Gekauft am 06.04.2021 – HAIER SMART HOME CO. LTD. / WKN: A2JM2W

Bereits im Januar hatte ich Aktien des chinesischen Herstellers Haier Smart Home gekauft. Seitdem waren die im Kurs um über 20 % gefallen. Da ich eh nur eine kleine Position wertmäßig im Bestand hatte, war das nicht so tragisch. So nutzte ich jetzt die Gelegenheit und habe nochmal aufgestockt und so den Bestand in Stück praktisch verdoppelt. Dadurch hat sich der durchschnittliche Einstandswert massiv gesenkt, sodaß ich aktuell nur noch rund 10 % im Minus bin. Je nach Entwicklung des Kurses wird noch eine weitere Aufstockung des Bestandes folgen. Dadurch ist schneller wieder die Gewinnzone erreicht.

HAIER SMART HOME Chart 04/2021

HAIER SMART HOME Chart

Haier produziert übrigens nicht nur in China, sondern betreibt und baut auch zahlreiche Fabriken in anderen Ländern, sei es in den USA, in Russland, Italien oder der Türkei. Demnächst sollen Haier Geräte auch in Rumänien produziert werden. Damit möchte man möglichst nah am Kunden sein und nicht als typischer chinesischer Billiganbieter auftreten.

Der Kurs der Haier-Aktie hat sich derzeit etwas stabilisiert und es spricht in meinen Augen vieles dafür, daß da in nächster Zeit wieder steigende Kurse zu verzeichnen sein werden. Durch den aktuellen Zukauf bin ich nun auch bedeutend näher an der Gewinnzone dran und guter Dinge binnen 24 Monaten Kurse von um die 3 € zu sehen. Für mich persönlich wäre das ein ausreichendes Kursziel. Schauen wir also mal wie das mit der Haier Smart Home-Aktie weiter geht.

Gekauft am 31.03.2021 – Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist) / WKN: A1JX52

Da ich nicht alles frei gewordene Geld in den Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc) stecken wollte, sollte noch ein weiterer ETF neu ins Portfolio wandern. Die Wahl fiel auf einen der bekanntesten ETF überhaupt, den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist). Dieser ETF investiert in knapp 4.000 Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern und ist eigentlich so ein Standard-ETF für alle, die in das Thema Geldanlage mittels ETF einsteigen wollen und dabei möglichst breit streuen wollen. Mit einem Fondsvolumen von ca. 10 Milliarden US-Dollar ist er auch ein echtes Schwergewicht. Im Vergleich zum MSCI World Index, der ähnliche Schwerpunkte setzt, enthält der FTSE All World Index rund ein Drittel mehr Unternehmen und kommt damit auf eine stärkere Diversifikation. Die TER von 0,22 %, die jährliche Verwaltungsgebühr, ist auch sehr niedrig angesetzt, was die Rendite des Anlegers dadurch nicht wirklich schmälert. Bei aktiv gemanagten Fonds liegen die jährlichen Gebühren in der Regel bei mehreren Prozent, die bedeutend schwerer wieder reinzuholen sind.

Chart VANGUARD FTSE ALL-WORLD ETF Chart VANGUARD FTSE ALL-WORLD ETF – Quelle: wallstreet-online.de

Der Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist) ist ein ausschüttender ETF. Das bedeutet, das erwirtschaftete Dividenden an den Anleger ausbezahlt werden. Dies geschieht in der Regel vierteljährlich, sodaß man sich regelmäßig über eine kleine Auszahlung freuen kann. Das sollte man auch bei der Erteilung eines Freistellungsauftrages berücksichtigen, da diese Ausschüttungen versteuert werden müssen.

Mit dem Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist) hat man eine gute Gelegenheit mit nur einem ETF sein Geld breit zu streuen und so von den unterschiedlichen Entwicklungen in diversen Branchen und Regionen zu profitieren. Langfristig kommt der ETF auf eine durchschnittliche jährliche Rendite von über 12 %, was heutzutage durchaus als traumhaft zu bezeichnen ist. Bei mir im Depot liegt der Anteil des Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist) noch bei unter 2 %, soll sich aber zukünftig weiter steigern. Damit will ich auch das Klumpenrisiko in meinem Depot weiter reduzieren. Gleichzeitig schaffe ich damit einen soliden Grundstock für einen dauerhaften Vermögenszuwachs und das ist das Wichtigste dabei.

Verkauft am 31.03.2021 – BAADER BANK AG / WKN: 508810

Dritte im Bunde der verkauften Aktienpakete war das der Baader Bank AG. Auch hier ging es erst steil nach oben und dann wieder runter. Dennoch konnte ich beim Verkauf gut 27 % Gewinn vor Steuern machen und für 2,5 Monate Haltezeit ist das wohl wirklich sehr zufriedenstellend. Beobachten werde ich auch die Aktie der Baader Bank weiterhin, denn für interessant halte ich sie auf jeden Fall, denn solide ist das was die Baader Bank als Geschäftsgrundlage hat definitiv.

Chart Baader Bank Aktie WKN 508810Chart Baader Bank Aktie WKN 508810 – Quelle: wallstreet-online.de

Persönlich könnte ich mir vorstellen bei Kursen zwischen 6 € und 6,50 € je Aktie noch einmal einzusteigen. Derzeit schaue ich mir aber erst einmal an wie sich die Aktie entwickelt. Das Geld, welches hierdurch frei wurde, habe ich nun ja wesentlich breiter gestreut.

Ausgestiegen wäre ich aber wohl lieber beim Höchstkurs von 10,90 € je Aktie, denn dann hätte ich knapp 85 % Gewinn mitgenommen. Aber man kann halt nicht alles haben. Und es ist doch jammern auf hohem Niveau, wenn man binnen 2,5 Monaten immerhin 27 % Gewinn realisieren konnte. Der Nutzer von Tages- und Festgeldern kann davon nur träumen.

Der Verkauf von den Aktienpaketen der Baader Bank und Lang + Schwarz sorgte aber auch dafür, daß mein Klumpenrisiko im Finanzbereich weiter abgebaut wurde. Mit Mastercard und Paypal sind in diesem Segment immer noch zwei sehr starke Positionen in meinem Portfolio. die bleiben aber auch im Bestand.

Derzeit stehen jedenfalls erstmal keine weiteren Verkäufe an.

Gekauft am 30.03.+31.03.2021 – Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc) / WKN: A2QL8U

Kaum hatte ich die Anteile an Lang + Schwarz verkauft, wollte das Geld neu angelegt werden. Am Tage danach wurde weiteres Geld frei, das dann auch in dieses neue Investment gepackt wurde. Worin genau? In den Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc). Der ETF ist noch ganz neu, ging er doch erst am 23.03.2021 an den Start. Er investiert in über 7500 Unternehmen aus Industrienationen und Schwellenländern weltweit. Zusatz werden die ESG-Kriterien vorab geprüft. Unternehmen, die diese Kriterien nicht einhalten, werden nicht aufgenommen. Ausgeschlossen werden auch Unternehmen, die die Vorgaben des UN Global Compact nicht einhalten oder in den Bereichen Tabak, Alkohol, Glücksspiel, Erwachsenenunterhaltung, genetisch veränderten Organismen, Kraftwerkskohle, Öl und Gas, Atomkraft sowie kontroversen Waffen geschäftlich tätig sind.

Chart Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc) Chart Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc) – Quelle: wallstreet-online.de

Dadurch, daß der Fonds erst wenige Tage alt ist, ist er mit 15 Mio. USD Fondsvolumen auch noch sehr klein. Da Vanguard aber eine große Fangemeinde hat und Fonds mit ESG-Kriterien sowieso sehr gefragt sind, dürfte der neue ETF von Vanguard sehr schnell wachsen. Mit über 7.500 Einzelpositionen umfasst er fast doppelt so viele Unternehmen wie der legendäre Vanguard FTSE All-World UCITS ETF Distributing.

Durch diese sehr breite Streuung könnte sich der Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc) durchaus zu einem Nachfolger des zuvor genannten ETF entwickeln. Die laufenden Kosten von 0,24 % sind auch sehr erträglich und es ist davon auszugehen, daß diese sinken, je mehr Gelder der ETF anzieht. Sparpläne gibt es bisher noch nicht überall, aber das wird noch kommen. Der Fonds ist ja erst wenige Tage alt. Durch die breite Streuung dürften allzu große hektische Ausschläge nach oben wie nach unten auch eher selten vorkommen. Den ETF betrachte ich als solides Investment, das jetzt bereits mehr als 5 % meines Portfolios ausmacht und wo ich mir vorstellen kann zukünftig noch mehr weiter aufzustocken.

Verkauft am 31.03.2021 – WALLSTREET:ONLINE AG / WKN: A2GS60

Im Dezember 2020 investierte ich in Wallstreet:Online. Das hat sich auch zuerst als richtig erwiesen. Die Aktie ging gut nach oben, doch verlor auch sie im Februar massiv wieder. Nun habe ich mein Investment beendet und bin aus Wallstreet:Online wieder ausgestiegen. Allerdings bin ich noch recht entspannt mit +20 % aus dem Investment raus, habe von daher keinen Grund zur Klage. Die Aktie ist recht volatil und konnte sich auch von dem Absturz ab Februar nicht wirklich erholen. Da schaue ich mir das lieber von der Seitenlinie an. Eventuell gehts ja nochmal etwas runter, dann könnte ich mir vorstellen nochmal einzusteigen. Aktuell habe ich mir stattdessen ein anderes, bedeutend breiter gestreutes, Investment gesucht.

Wallstreet:Online AG Chart 2021 Wallstreet:Online AG Chart 2021 – Quelle: wallstreet-online.de

Ob die Kurse nun wirklich so schnell wieder bis auf Höchststand knapp unter 30 € steigen werden, wage ich zu bezweifeln. Bei Kursen unter 15 € fände ich ein neues Investment wieder spannend, aber auch nur wenn ich dann gerade freies Budget habe. Dafür extra etwas anderes verkaufen, würde ich nicht.

Neben den Erträgen aus dem Smartbroker, wo ich auch mein Hauptdepot habe, generieren sich große Teile der Einnahmen aus den verkauften Werbeanzeigen auf diversen Finanzplattformen. Sicherlich beides Bereiche, die auch in Zukunft Geld abwerfen, aber die Börse meint wohl ganz sooo teuer ist für die Aktie derzeit doch etwas hochgegriffen. Mal schauen was passiert wenn die nächsten Quartalszahlen kommen und/oder der nächste Jahresabschluß. Spannend finde ich die Aktie von Wallstreet:Online allerdings weiterhin und werde sie auch im Auge behalten. Nun freue ich mich aber erstmal über die realisierten Gewinne.