Gekauft am 10.08.2020 – Barrick Gold Corp. / WKN: 870450

Nach dem Verkauf der Papiere von 3U Holding ging es drum das frei gewordene Kapital neu zu investieren.

Die Entscheidung fiel auf die Aktien von Barrick Gold Corp., eines der größten Unternehmen im Bereich Goldförderung. Neben Gold werden auch noch andere Rohstoffe gefördert, der Schwerpunkt liegt aber bei Gold.

Chart Barrick Gold Corp.
Chart Barrick Gold Corp. – Quelle: dab-bank.de

Barrick Gold Corp. produziert jährlich 200 to. Gold und durch die Steigerungen des Goldpreises verdient auch Barrick Gold mehr. Zumindest für die nächste Zeit denke ich, daß ich hier ein Investment für mich gefunden habe, mit dem sich einige Gewinne realisieren lassen. Persönlich habe ich einen Zielkurs von 30 € je Aktie im Blick. In einem Zeitraum von 12 Monaten dürfte der Kurs zu erreichen sein.

Ob ich mit meiner Prognose richtig liege, werde ich dann in einem Jahr mehr wissen. Ob sich Barrick Gold auch für ein langfristiges Investment eignet, wird sich noch zeigen müssen. Zumindest dient auch dieser Kauf dazu mein Investment breiter zu streuen.

Für jeden ist natürlich auch dieser Aktienkauf nicht zu empfehlen, für mich persönlich passt das ganz gut, zumal es nur ein kleines Volumen betrifft, das ich dort investiert habe.

Verkauft am 10.08.2020 – 3U Holding AG / WKN: 516790

Am 10.08.2020 trennte ich mich von den Papieren von 3U Holding. Nachdem ich einen kleinen Bestand davon schon sehr viele Jahre hielt, hatte ich eine größere Menge erst dieses Jahr gekauft. Die ersten 3U Holding Aktien hatte ich bereits so vor ca. 15 Jahren oder so gekauft, damals noch ganz weit von den jetzigen Kursen entfernt.

Die Gesamtentwicklung in diesem Jahr war zwar nicht so schlecht und der Absturz im März in Sachen Corona wurde inzwischen wieder kompensiert, dennoch war ich mir nicht sicher ob und in welchem Umfang die Aktie mittelfristig weiter wachsen würde.

Daher also weg damit. Zum Kurs von 1,81 € via gettex verkauft und somit 0 € Gebühren gezahlt.

Ob der Verkauf richtig war oder ob es sinnvoller gewesen wäre die Aktien noch zu halten, wird die Zeit zeigen. Im Zweifel kann ich ja wieder einsteigen, wenn sich günstigere Kaufkurse ergeben. Aktuell halte ich größere positive Entwicklungen eher für nicht gegeben und deshalb bin ich bei 3U Holding ausgestiegen. Derzeit sehe ich bei anderen Papieren auf jeden Fall bessere Entwicklungschancen für mein Geld und habe das daher anderweitig angelegt und hoffe damit die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Chart 3U Holding AG
Chart 3U Holding AG, Quelle: google.de

Man soll das Glück nicht zu sehr herausfordern und dann lieber zu früh als zu spät aussteigen. Wer investiert ist und der Meinung ist, daß da noch oben noch mehr geht, sollte halt investiert bleiben. Ich persönlich beobachte die Entwicklung von 3U Holding jetzt von der Seitenlinie aus.

Verkauft am 18.06.2020 – Wirecard AG / WKN: 747206

Letzte Woche durfte sich die Wirecard Aktie aus meinem Depot verabschieden. Ja, rund 76 % Wertverlust taten weh, aber beim Schreiben dieser Zeilen ist sie nochmal um mehr als 50 % gefallen im Vergleich zu meinem Verkaufspreis. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Das war der höchste Einzelverlust den ich seit langem mal gemacht habe. Tut sicher weh, aber hier zeigt sich auch wieder wie gut es ist, wenn ein Depot sehr breit aufgestellt ist und ein einzelnes Wertpapier keine dominierende Rolle einnimmt. Fakt ist, daß ich den Einkaufspreis der Aktien sicher nie wieder rein bekommen hätte, auch wenn ich die Papiere noch zehn Jahre oder länger im Depot gelassen hätte.

In solchen Fällen ist es dann besser den Verlust zu realisieren und das verbliebene Geld neu anzulegen.

Wirecard und die Wirecard Aktie behalte ich dennoch im Auge. Bin gespannt wie das dort ausgeht und ob das Unternehmen überhaupt überlebt oder ob sich die Mitbewerber die Reste unter sich aufteilen.

Gekauft am 15.06.2020 – iShares S&P 500 Information Technology Sector UCITS ETF / WKN: A142N1

Auch hier sollte ein überschüssiger Betrag angelegt werden. Der ETF, der sich auf die im S&P befindlichen Werte aus dem Technologiesektor konzentriert, war bis dahin nur mit einem sehr kleinen Bestand im Depot vertreten, der dadurch aufgestockt wurde. Da zum Kaufzeitpunkt der Preis je Anteil unter dem Preis der bereits vorhandenen Anteil lag, konnte so der Durchschnittspreis gesenkt werden. Inzwischen ist der Bestand des A142N1 bereits im Plus.

Für die Zukunft ist geplant überschüssige Beträge in den iShares S&P 500 Information Technology Sector UCITS ETF zu investieren, damit der immer noch recht kleine Bestand im Depot ausgebaut werden kann. Ob das monatlich geschieht oder nur alle paar Monate um dann größere Beträge zu investieren, wird sich noch zeigen.

Technologiewerte halte ich persönlich auf jeden Fall für sehr zukunftsfähige Investments. Daher ist es mir auch wichtig diesen Bereich im Depot weiter zu stärken. Den A142N1 halte ich da für eine gute Möglichkeit.

Schaut man sich die Kursentwicklung an, kann sehen, daß die Verluste nach dem Crash im März 2020 bereits fast komplett wieder aufgeholt wurden. Natürlich kann es auch wieder runter gehen, doch gerade Technologie ist es auch, die durchaus von der Krise profitieren konnte und kann. Mehr Videokonferenzen, mehr Nutzung digitaler Tools und Dienste, mehr Kartenzahlung und und und…

Wertentwicklung A142N1
Wertentwicklung A142N1, Quelle finanzen.net

Inwieweit die schnelle Kurserholung in diesem Segment allerdings übertrieben erscheint, muss jeder für sich selbst beantworten. Auf jeden Fall ein spannendes Feld, das auch zukünftig für Überraschungen gut sein dürfte.

Gekauft am 03.06.2020 – ComStage Dow Jones Russia GDR UCITS ETF I / WKN: ETF118

Ich hatte mal wieder etwas Kleingeld übrig und damit das nicht zu lange sinnlos rumlag, habe ich noch einige Anteil an dem Russland-ETF gekauft. Da war der bisherige Bestand noch im Minus und so gelang es mir den Durchschnittspreis signifikant zu drücken. Der ETF ist zwar danach noch immer im Minus, prozentual aber gering, dürfte also auch bald grün werden.

Trotz COVID-19 scheint die russische Wirtschaft sehr robust zu sein. Von den Höchstständen im Januar 2020 ist der ETF zwar noch weit entfernt, dennoch zeigt alles nach oben. Für 2021 plane ich für den ETF118 einen Sparplan einzurichten, um so stärker an der Entwicklung der russischen Wirtschaft zu profitieren.

Ob sich das auszahlen wird, werde ich dann sehen. Die Entwicklung des ETF in den letzten zehn Jahren ist jedenfalls nicht sooo schlecht. Gerade seit 2016 hat der sich recht gut entwickelt.

Wertentwicklung ETF118
Wertentwicklung ETF118, Quelle: extraetf.com

Dennoch sollte man solche spezifischen Länder-ETF wie den ETF118 lediglich als Beimischung im Depot betrachten, nicht als Hauptinvestment. Dazu ist das doch zu stark eingeschränkt. Das trifft auch auf andere Länder-ETF zu.