Verkauft am 31.03.2021 – BAADER BANK AG / WKN: 508810

Dritte im Bunde der verkauften Aktienpakete war das der Baader Bank AG. Auch hier ging es erst steil nach oben und dann wieder runter. Dennoch konnte ich beim Verkauf gut 27 % Gewinn vor Steuern machen und für 2,5 Monate Haltezeit ist das wohl wirklich sehr zufriedenstellend. Beobachten werde ich auch die Aktie der Baader Bank weiterhin, denn für interessant halte ich sie auf jeden Fall, denn solide ist das was die Baader Bank als Geschäftsgrundlage hat definitiv.

Chart Baader Bank Aktie WKN 508810Chart Baader Bank Aktie WKN 508810 – Quelle: wallstreet-online.de

Persönlich könnte ich mir vorstellen bei Kursen zwischen 6 € und 6,50 € je Aktie noch einmal einzusteigen. Derzeit schaue ich mir aber erst einmal an wie sich die Aktie entwickelt. Das Geld, welches hierdurch frei wurde, habe ich nun ja wesentlich breiter gestreut.

Ausgestiegen wäre ich aber wohl lieber beim Höchstkurs von 10,90 € je Aktie, denn dann hätte ich knapp 85 % Gewinn mitgenommen. Aber man kann halt nicht alles haben. Und es ist doch jammern auf hohem Niveau, wenn man binnen 2,5 Monaten immerhin 27 % Gewinn realisieren konnte. Der Nutzer von Tages- und Festgeldern kann davon nur träumen.

Der Verkauf von den Aktienpaketen der Baader Bank und Lang + Schwarz sorgte aber auch dafür, daß mein Klumpenrisiko im Finanzbereich weiter abgebaut wurde. Mit Mastercard und Paypal sind in diesem Segment immer noch zwei sehr starke Positionen in meinem Portfolio. die bleiben aber auch im Bestand.

Derzeit stehen jedenfalls erstmal keine weiteren Verkäufe an.

Verkauft am 31.03.2021 – WALLSTREET:ONLINE AG / WKN: A2GS60

Im Dezember 2020 investierte ich in Wallstreet:Online. Das hat sich auch zuerst als richtig erwiesen. Die Aktie ging gut nach oben, doch verlor auch sie im Februar massiv wieder. Nun habe ich mein Investment beendet und bin aus Wallstreet:Online wieder ausgestiegen. Allerdings bin ich noch recht entspannt mit +20 % aus dem Investment raus, habe von daher keinen Grund zur Klage. Die Aktie ist recht volatil und konnte sich auch von dem Absturz ab Februar nicht wirklich erholen. Da schaue ich mir das lieber von der Seitenlinie an. Eventuell gehts ja nochmal etwas runter, dann könnte ich mir vorstellen nochmal einzusteigen. Aktuell habe ich mir stattdessen ein anderes, bedeutend breiter gestreutes, Investment gesucht.

Wallstreet:Online AG Chart 2021 Wallstreet:Online AG Chart 2021 – Quelle: wallstreet-online.de

Ob die Kurse nun wirklich so schnell wieder bis auf Höchststand knapp unter 30 € steigen werden, wage ich zu bezweifeln. Bei Kursen unter 15 € fände ich ein neues Investment wieder spannend, aber auch nur wenn ich dann gerade freies Budget habe. Dafür extra etwas anderes verkaufen, würde ich nicht.

Neben den Erträgen aus dem Smartbroker, wo ich auch mein Hauptdepot habe, generieren sich große Teile der Einnahmen aus den verkauften Werbeanzeigen auf diversen Finanzplattformen. Sicherlich beides Bereiche, die auch in Zukunft Geld abwerfen, aber die Börse meint wohl ganz sooo teuer ist für die Aktie derzeit doch etwas hochgegriffen. Mal schauen was passiert wenn die nächsten Quartalszahlen kommen und/oder der nächste Jahresabschluß. Spannend finde ich die Aktie von Wallstreet:Online allerdings weiterhin und werde sie auch im Auge behalten. Nun freue ich mich aber erstmal über die realisierten Gewinne.

Verkauft am 30.03.2021 – LANG+SCHWARZ AG / WKN: 645932

Ich habe im Depot mal wieder etwas umgeschichtet. Raus fiel dabei das Aktienpaket von Lang & Schwarz. Nachdem es im Januar erst steil bergauf ging, folgte dann wiederum ein Absturz seit Februar. Und ja, es ist jammern auf sehr hohem Niveau, denn ich bin mit ca. +54 % ausgestiegen. Von solchen Zuwächsen können andere nur träumen und wären mega happy. Aber da die Aktie im Vergleich zu jetzt schon mal 30 € mehr kostete, ist das dann doch wieder eine andere Sichtweise von mir.

Chart Lang & Schwarz Aktie WKN 645932 Chart Lang & Schwarz Aktie WKN 645932

Die Aktie ist ja eh etwas volatil und ich weiß auch nicht ob ich dauerhaft draußen bleibe. Aktuell könnte ich mir vorstellen bei einem Kurs von unter 100 € je Aktie wieder einzusteigen. Wie das dann ist wenn die Aktie tatsächlich diesen Wert unterschreitet, wird sich dann zeigen. Da ich ja auch immer schauen muß ob ich zu dem Zeitpunkt auch Geld für neue Investments übrig habe. Unzufrieden darf daher nicht sein, denn letztlich hatte ich die Aktie nur 2,5 Monate im Bestand und dafür sind +54 % natürlich sehr gut.

Letztlich ist Lang + Schwarz immer noch ein Unternehmen, das über stabile Verdienstquellen verfügt. Der seit Herbst 2020 etwas überhitzte Markt hat halt nur etwas Dampf abgelassen. Ich beobachte mal wie das nicht nur bei dieser Aktie so weiter geht. Eine weitere Position steht ebenfalls zum Verkauf, auch im Plus wohlgemerkt. Inzwischen wende ich mich anderen Investments zu, die auch längerfristig ausgelegt sind.

Verkauft am 04.02.2021 – VISA INC. CL. A DL -,0001 / WKN: A0NC7B

Und plötzlich waren sie verkauft – meine Aktien von Visa Inc. Ich hatte vor kurzem einen Limitverkauf eingestellt und heute wurde dann plötzlich das Limit erreicht und der Verkauf ausgeführt. Sah tagsüber nicht so aus, aber am späten Nachmittag legte die Aktie plötzlich zu. Das dürfte auch im Rahmen der sehr guten Quartalszahlen von Paypal geschehen sein.

Im letzten halben Jahr dümpelte die Aktie dagegen eher so vor sich hin: leicht nach oben, leicht nach unten, aber nichts spektakuläres halt. Da waren andere Papiere in der Zeit ergiebiger. Daher auch der angedachte Verkauf, der nun vollzogen wurde. Letztlich ist die Aktie weiter ein sehr solides Papier, auch auf lange Sicht betrachtet. Aktuell sind andere Papiere aber besser zur Vermögensaufstockung geeignet. Später kann ich mir eine Rückkehr in diese Aktie aber durchaus vorstellen. Meine Investments in Mastercard und Paypal bleiben allerdings bestehen, sodaß ich weiterhin von der Entwicklung im Zahlungsverkehr profitieren werde.

Chart VISA Inc.
Chart VISA Inc.

Allerdings muß ich sagen, daß ich im Gesamten nicht jammern darf, denn der Gewinn beim Verkauf lag im mittleren zweistelligen Prozentbereich. Da kann man wirklich zufrieden sein. Wenn ich da sehe was viele Leute für ihr Tagesgeld oder Festgeld bekommen oder eher nicht bekommen… Und Gewinne darf man auch ruhig mal mitnehmen. Dazu sind sie schließlich da.

Verkauft am 21.01.2021 – SARTORIUS STEDIM BIOTECH SA / WKN: A2AJKS

Ein weiteres Wertpapierpaket verließ mein Depot. Die Aktien von Sartorius Stedim Biotech habe ich nun, nachdem ich bereits die Aktien der Muttergesellschaft Sartorius verkauft hatte, nun auch mit einem kleinen Gewinn verkauft. Die Aktien hatten sich alles andere als gut entwickelt, die meiste Zeit liefen sie im Minus. Bei der jetzigen leichten Erholung nutzte ich die Gelegenheit und stieß sie ab. Ein kleiner Gewinn im einstelligen Prozentbereich blieb dennoch hängen, somit geht das für mich okay.

Chart Sartorius Stedim Biotech
Chart Sartorius Stedim Biotech – Quelle: wallstreet-online.de

Grundsätzlich ist Biotechnologie sicher eine zukunftsträchtige Branche, aber die Aktie konnte vom aktuellen Boom nicht profitieren, zumal sie halt auch nicht an Mitteln gegen Covid-19 forschen. Persönlich bin ich derzeit skeptisch, daß die Aktie in naher Zukunft nach oben ausbricht. Für mich war es daher Zeit auszusteigen. Ironischweiser sank der Kurs nach meinem Verkauf auch wieder unter meinen Verkaufskurs ab. Glück gehabt, würde ich sagen.

Im Auge behalten kann man Sartorius Stedim Biotech aber auf jeden Fall. Bei einem Konsolidierungskurs unter 300 € könnte ich vielleicht sogar wieder schwach werden und einsteigen. Derzeit lasse ich mein Geld aber an anderer Stelle für mich arbeiten, hoffentlich erfolgreicher als bei Sartorius Stedim Biotech.