Gekauft am 15.09.2021 – UBS ETF-MSCI JAPAN SOCIALLY RESPONSIBLE UCITS ETF – A JPY DIS / WKN: A14UX8

Nach dem Verkauf meiner Hornbach-Aktien musste das freigewordene Geld natürlich neu angelegt werden. Die Wahl fiel dabei auf einen ETF japanischer Aktie mit SRI-Rating, den UBS ETF-MSCI JAPAN SOCIALLY RESPONSIBLE UCITS ETF – A JPY DIS.

Japan war bei meinen bisherigen Investments außen vor, sodaß es sich anbot hier nun ein kleines Investment zu tätigen und somit mein Budget noch breiter zu streuen. Mit dem SRI-Rating werden Unternehmen klassifiziert, die bestimmte ethische Vorgaben einhalten. So sind z.B. Unternehmen der Tabakindustrie oder auch Waffenhersteller hier außen vor.

Durch diesen ETF kann ich nun auch Japan abdecken und zugleich mich bei der Unternehmensauswahl auf Unternehmen konzentrieren, die auch ethisch für mich vertretbar sind. Die Entwicklung des ETF in den letzten Jahren war für mich soweit okay, sodaß hier ein kleines Budget platziert werden konnte.

UBS (L) MSCI Japan SocResp ETF
UBS (L) MSCI Japan SocResp ETF

In den Top 10 der Aktien des ETF sind so bekannte Namen wie Sony, Fujitsu und Panasonic zu finden. Allerdings gibt es hier eine Deckelung. Kein Unternehmen hat mehr als 5 % Anteil am ETF. Insgesamt sind 57 Firmen enthalten.

Für mich ist dieser ETF ein kleiner Baustein zum Aufbau eines sehr breiten Portfolios. Als Hauptbaustein ist ein derartiger Länder-ETF natürlich nicht geeignet, also kleine Beimischung kann man so etwas aber durchaus ins Portfolio packen, aber wohl wirklich nur in einem prozentual eher kleinen Umfang im Vergleich zum Gesamtportfolio.

Ich bin nun gespannt wie sich dieser ETF entwickelt.

Gekauft am 25.08.2021 – SocGen TRACKER UNLTD CAFU 0.001 / WKN: CU3RPS

Normalerweise kaufe ich Einzelaktien oder ETF. Doch ab und an wird es auch mal etwas anderes, so wie in diesem Fall. Es landete ein Indexzertifikat mit unbegrenzter Laufzeit im Depot.

SocGen TRACKER UNLTD CAFU 0.001 / WKN: CU3RPS

Das Zertifikat bildet den Preis von CO2-Emissionsrechten an der Energiebörse nach. Diese Emissionsrechte werden von Unternehmen gekauft um die durch sie verursachten CO2-Emissionen zu kompensieren. Für Privatanleger wie mich ist ein direkter Handel dieser Papiere nicht möglich. Die Alternative dazu sind solche Indexzertifikate wie dieses hier, daß den CO2-Preis nachbildet. Dies geschieht über Terminkontrakte. Da der regelmäßige Tausch dieser Kontrakte Kosten verursacht, partizipiert man nicht ganz 1:1 am Preis.

SocGen TRACKER UNLTD CAFU 0.001 / WKN: CU3RPS
SocGen TRACKER UNLTD CAFU 0.001 / WKN: CU3RPS – Quelle: wallstreet-online.de

Seit November 2020 ist der Preis für die Emissionsrechte stetig gestiegen. Ich persönlich halte einen weiteren Anstieg, vielleicht sogar in einen Bereich oberhalb von 100 € auf mittelfristige Sicht, durchaus für möglich. Mein persönlicher Anlagehorizont erstreckt sich bei diesem Papier aber erstmal auf die nächsten 3-4 Jahre, sofern nichts dazwischen kommt.

Natürlich läuft man hier auch immer Gefahr, daß der Bedarf an entsprechenden Emissionszertifikaten dauerhaft sinkt, dies wird aber über einen längeren Zeitraum ablaufen und nicht von heute auf morgen. Vorstellen kann man sich das gut in der Automobilbranche durch die Umstellung auf E-Motorisierung. Da wird das Thema zwischen 2030 und 2035 weitestgehend vom Tisch sein. Ähnlich wird es in der Energiegewinnung durch fossile Brennstoffe passieren. Bis dahin wird es aber auch noch eine Weile dauern.

So lange will ich durchaus eine Weile an dem Thema partizipieren. Mal schauen ob ich damit richtig liege, daß die Rallye noch eine Weile weiter geht.

Gekauft am 06.07.2021 – HANETF ICAV – GLOBAL ONLINE RETAIL UCITS ETF – USD ACC / WKN: A2QKWN

Wenn man, wie ich, viel online bestellt, kommt irgendwann die Frage ob man davon nicht auch irgendwie von bei der Geldanlage profitieren kann. Klar, mit Deutscher Post, Mastercard und Paypal habe ich bereits Einzelaktien im Depot, die vom Onlineboom profitieren. Allerdings wollte ich eher das Segment der Händler stärker im Depot gewichten. Die Wahl fiel, denn so groß ist die Auswahl passender ETF nicht, auf den Global Online Retail UCITS ETF von HanETF.

Global Online Retail UCITS ETF - Acc_hist_wallstreet_online_20210406_20210706
Global Online Retail UCITS ETF – Acc

Der ETF wurde erst im März 2021 aufgelegt und ist mit einem Fondsvolumen von ca. 5 Millionen Euro noch sehr sehr klein. Das birgt zwar immer das Risiko einer Schließung, doch da der ETF selbst noch keine sechs Monate alt ist, ist da die Gefahr sehr gering. Bei einem sehr viel älteren ETF wäre da die Gefahr sehr viel größer. Jetzt hat der Global Online Retail UCITS ETF erst einmal noch Zeit zu wachsen und mit meinem Einstiegsinvestment möchte ich daran teilhaben. Letztlich dürfte wohl klar sein, daß der Onlinehandel auch nach dem Ende der Pandemie weiter an Marktanteilen zulegen wird.

Zu den Top10-Aktien, in die der ETF investiert, gehören:

Doordash Inc 6,05%
Ke Holdin Usd 0.00002 Adr 5,75%
Peloton Interactive Inc 4,70%
Pinduoduo Inc 4,24%
Etsy Inc 4,12%
Delivery Hero Se 3,77%
Carvana Co 3,49%
Shopify Inc 3,44%
Fiverr International Ltd 3,44%
Mercadolibre Inc 3,33%

Da sind Namen dabei, die man auch hierzulande kennt, andere dagegen sind hier bei uns eher nicht populär. Insgesamt sind 51 Aktien in dem ETF vertreten. Das ist jetzt nicht viel, allerdings gibt es auch Themen-ETF mit deutlich noch weniger unterschiedlichen Wertpapieren. Ich denke, daß ich mit diesem ETF einen guten Einstieg in das Thema gefunden habe. Mein aktuelles Investment soll nur der Einstieg sein, das gewünschte Endeinstiegsvolumen ist noch nicht erreicht, sodaß es noch den einen oder anderen Nachkauf geben wird.

Gekauft am 14.06.+22.06.2021 – Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist) / WKN: A1JX52

Ende März hatte ich einige Stück des legendären Vanguard FTSE All-World UCITS ETF gekauft, dem Brot- und Butter-ETF, der als Standardinvestment für Kleinanleger gilt. Wie zu erwarten hatte der sich auch bereits gut entwickelt. Durch meine beiden Verkäufe im Juni 2021 hatte ich Budget freibekommen, mit dem ich meine Position in diesem ETF erweitern konnte, weil sie eh noch nicht die gewünschte Größe hatte. Allerdings kann so ein Basisinvestment wie der A1JX52 eh nie groß genug sein.

Vanguard FTSE All-World ETF
Vanguard FTSE All-World ETF

Der Chart zeigt, daß der ETF binnen Jahresfrist über 30 % Wertzuwachs hingelegt hat. Wenn man sich nun vor Augen hält, wie breit dieser ETF gestreut ist, ist das schon sehr beachtlich. In den letzten drei Monaten waren es immerhin 6 %, auch wenn es durch die Nachkäufe bei mir im Depot etwas weniger ist. Das ist halt der Cost-Everage-Effekt, den man so ja auch von Sparplänen her kennt.

Durch die Zukäufe ist meine Position des Vanguard FTSE All-World UCITS ETF jetzt auf einen akzeptablen Wert angewachsen, der weitere Zukäufe in naher Zukunft erst einmal nicht mehr nötig macht. Zudem bin ich noch in dem Vanguard ESG Global All Cap UCITS ETF (Acc) stark investiert, der rund 7.500 Unternehmen enthält, also eine noch breitere Streuung aufweist. Damit habe ich eine recht gute Risikominimierung vorgenommen. Beide ETF zusammen machen rund 10 % meines Depotbestandes aus. Das dürfte damit erst einmal reichen.

Jetzt bin ich gespannt wie sich der Vanguard FTSE All-World UCITS ETF zukünftig entwickelt. Die langfristige Entwicklung (183 % seit Auflegung des Fonds im Mai 2012) spricht jedenfalls für sich.

Gekauft am 06.04.2021 – HAIER SMART HOME CO. LTD. / WKN: A2JM2W

Bereits im Januar hatte ich Aktien des chinesischen Herstellers Haier Smart Home gekauft. Seitdem waren die im Kurs um über 20 % gefallen. Da ich eh nur eine kleine Position wertmäßig im Bestand hatte, war das nicht so tragisch. So nutzte ich jetzt die Gelegenheit und habe nochmal aufgestockt und so den Bestand in Stück praktisch verdoppelt. Dadurch hat sich der durchschnittliche Einstandswert massiv gesenkt, sodaß ich aktuell nur noch rund 10 % im Minus bin. Je nach Entwicklung des Kurses wird noch eine weitere Aufstockung des Bestandes folgen. Dadurch ist schneller wieder die Gewinnzone erreicht.

HAIER SMART HOME Chart 04/2021

HAIER SMART HOME Chart

Haier produziert übrigens nicht nur in China, sondern betreibt und baut auch zahlreiche Fabriken in anderen Ländern, sei es in den USA, in Russland, Italien oder der Türkei. Demnächst sollen Haier Geräte auch in Rumänien produziert werden. Damit möchte man möglichst nah am Kunden sein und nicht als typischer chinesischer Billiganbieter auftreten.

Der Kurs der Haier-Aktie hat sich derzeit etwas stabilisiert und es spricht in meinen Augen vieles dafür, daß da in nächster Zeit wieder steigende Kurse zu verzeichnen sein werden. Durch den aktuellen Zukauf bin ich nun auch bedeutend näher an der Gewinnzone dran und guter Dinge binnen 24 Monaten Kurse von um die 3 € zu sehen. Für mich persönlich wäre das ein ausreichendes Kursziel. Schauen wir also mal wie das mit der Haier Smart Home-Aktie weiter geht.