Gekauft am 24.08.2020 – HAWESKO HOLDING AG / WKN: 604270

Wer mich kennt, weiß von meiner Vorliebe zu Wein. Und ja, auch zu diesem Thema gibt es passende Aktien. Nun ist mir zwar kein Winzer bekannt, der als börsennotierte Aktiengesellschaft tätig ist, dafür aber die HAWESKO HOLDING AG. Dieses Unternehmen handelt mit Wein und Sekt und zwar offline (Jacques Weindepot) wie online (hawesko.de). Gerade auch jetzt in der Krise ging allgemein der Verkauf von Wein an Privatpersonen nach oben. Zudem gewinnt der bisher sehr schwache Onlinemarkt Anteile. In diesem Jahr dürfte der Verkaufsanteil der Onlinehändler am Gesamtmarkt hier in Deutschland durchaus gestiegen sein. Die 2020er Zahlen werden im Laufe des kommenden Jahres dazu sicher Klärung bringen. Diverse Weinshops reden aber bereits von einer temporären Verdreifachung ihrer Umsatzzahlen während des Frühjahrs.

Chart HAWESKO Holding AG
Chart HAWESKO Holding AG – Quelle: finanznachrichten.de

Die HAWESKO HOLDING AG ist Deutschlands größter Onlinehändler für Wein und dürfte demnach auch an dieser Entwicklung mitverdienen. Daher hielt ich einen Einstieg in dieses Papier für ratsam. Dazu kommt, daß seit 22 Jahren regelmäßig Dividenden ausgeschüttet werden, ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Mittel- bis langfristig dürfte sich der Verkauf von Wein und Sekt auch stärker im Onlinehandel festsetzen, egal ob über große Shops oder direkt über das Weingut. Es wird irgendwann auch hier Normalität werden. Persönlich findet mein Weinkauf jetzt bereits zu 98 % online statt, daher bin ich persönlich recht optimistisch.

Ob ich damit richtig liege, werde ich dann in ein paar Jahren wissen und ob HAWESKO davon profitieren konnte, weiß ich dann auch.

Gekauft am 24.08.2020 – Deutsche Post AG / WKN: 555200

Schon früher einmal hatte ich die ehemalige “Aktie Gelb”, die Aktie der Deutschen Post AG im Bestand. Nun habe ich wieder einige Stücke davon gekauft. Die Deutsche Post zählt eindeutig zu den Gewinnern der Corona-Krise. Einen großen Schub bekam dadurch nämlich der Versandhandel und der verschickt halt vieles mit DHL und DHL gehört halt zur Deutschen Post AG. Das bekam auch die Aktie zu spüren. Dauerhaft dürfte das auch so bleiben, denn viele Anteile, die der Versandhandel in den letzten Monaten zugewonnen hat, wird er auch dauerhaft behalten und so werden immer mehr Päckchen und Pakete verschickt werden. Davon profitiert letztlich auch die Deutsche Post und damit auch die Aktie mit der WKN 555200.

So zumindest meine Ansicht und deshalb habe ich jetzt diese Aktie wieder im Bestand. Das Schöne an der Aktie ist zudem, daß sie auch noch Dividenden abwirft. Neben hoffentlich guten Kursgewinnen, kann man sich hier auch noch über regelmäßige Dividendenzahlungen freuen. Inzwischen liegt die Aktie knapp unter ihrem Allzeithoch, doch dürfte da dieses Mal wohl noch etwas mehr gehen. Seit dem Kurzsturz im März hat die Deutsche Post Aktie ihren Wert praktisch verdoppelt!

Chart Deutsche Post AG
Chart Deutsche Post AG – Quelle: Google.de

Ich hoffe, die Aktie geht auf ca. 50 € hoch. Das wäre ein guter Wert und mit ca. 20 % Gewinn wäre ich dann durchaus zufrieden. Mal schauen ob ich mit dieser Einschätzung richtig liege.

Verkauft am 24.08.2020 – AROUNDTOWN EO-,01 / WKN: A2DW8Z

Nun gab es mal wieder einen Verkauf und das völlig ohne Not. Ich trennte mich von den Aktien von Aroundtown, einem Immobilienunternehmen. Die haben in erster Linie Gewerbeimmobilien wie Büros, Hotels und Supermärkte. Gerade in der aktuellen Zeit sind Büros aber weniger gefragt und werden es mittelfristig wohl immer weniger. Von daher habe ich mich, mit Gewinn, von diesem Aktienpaket getrennt.

Auch hier hilt natürlich: das ist meine persönliche Einschätzung und jeder darf die Entwicklungschancen der Aktie anders sehen. Sie dümpelt aber in den letzten Monaten eher vor sich hin und konnte sich von dem allgemeinen Absturz Mitte März nur zu einem Teil erholen. Bis die Kurse von fast 9 € je Aktie wieder erreicht werden, dürfte es wohl noch sehr lange dauern. Mir persönlich schien es da besser die Gewinne mitzunehmen und das Geld neu zu investieren. Durch die Verluste bei Wirecard waren die Gewinne vom Aroundtown-Verkauf zudem steuerfrei, konnten also komplett wieder neu angelegt werden.

Aroundtown Chart
Aroundtown Chart – Quelle: Google.de

Die Aroundtown-Aktie werde ich dennoch im Auge behalten und sollte sich eine günstige Einstiegsmöglichkeit ergeben und ich Chancen auf entsprechende Kursgewinne sehen, werde ich sicher auch drüber nachdenken wieder bei Aroundtown einzusteigen. Aktuell sehe ich bessere Chancen mit anderen Papieren und lege mein Geld nun dort an.

Gekauft am 10.08.2020 – Barrick Gold Corp. / WKN: 870450

Nach dem Verkauf der Papiere von 3U Holding ging es drum das frei gewordene Kapital neu zu investieren.

Die Entscheidung fiel auf die Aktien von Barrick Gold Corp., eines der größten Unternehmen im Bereich Goldförderung. Neben Gold werden auch noch andere Rohstoffe gefördert, der Schwerpunkt liegt aber bei Gold.

Chart Barrick Gold Corp.
Chart Barrick Gold Corp. – Quelle: dab-bank.de

Barrick Gold Corp. produziert jährlich 200 to. Gold und durch die Steigerungen des Goldpreises verdient auch Barrick Gold mehr. Zumindest für die nächste Zeit denke ich, daß ich hier ein Investment für mich gefunden habe, mit dem sich einige Gewinne realisieren lassen. Persönlich habe ich einen Zielkurs von 30 € je Aktie im Blick. In einem Zeitraum von 12 Monaten dürfte der Kurs zu erreichen sein.

Ob ich mit meiner Prognose richtig liege, werde ich dann in einem Jahr mehr wissen. Ob sich Barrick Gold auch für ein langfristiges Investment eignet, wird sich noch zeigen müssen. Zumindest dient auch dieser Kauf dazu mein Investment breiter zu streuen.

Für jeden ist natürlich auch dieser Aktienkauf nicht zu empfehlen, für mich persönlich passt das ganz gut, zumal es nur ein kleines Volumen betrifft, das ich dort investiert habe.

Verkauft am 10.08.2020 – 3U Holding AG / WKN: 516790

Am 10.08.2020 trennte ich mich von den Papieren von 3U Holding. Nachdem ich einen kleinen Bestand davon schon sehr viele Jahre hielt, hatte ich eine größere Menge erst dieses Jahr gekauft. Die ersten 3U Holding Aktien hatte ich bereits so vor ca. 15 Jahren oder so gekauft, damals noch ganz weit von den jetzigen Kursen entfernt.

Die Gesamtentwicklung in diesem Jahr war zwar nicht so schlecht und der Absturz im März in Sachen Corona wurde inzwischen wieder kompensiert, dennoch war ich mir nicht sicher ob und in welchem Umfang die Aktie mittelfristig weiter wachsen würde.

Daher also weg damit. Zum Kurs von 1,81 € via gettex verkauft und somit 0 € Gebühren gezahlt.

Ob der Verkauf richtig war oder ob es sinnvoller gewesen wäre die Aktien noch zu halten, wird die Zeit zeigen. Im Zweifel kann ich ja wieder einsteigen, wenn sich günstigere Kaufkurse ergeben. Aktuell halte ich größere positive Entwicklungen eher für nicht gegeben und deshalb bin ich bei 3U Holding ausgestiegen. Derzeit sehe ich bei anderen Papieren auf jeden Fall bessere Entwicklungschancen für mein Geld und habe das daher anderweitig angelegt und hoffe damit die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Chart 3U Holding AG
Chart 3U Holding AG, Quelle: google.de

Man soll das Glück nicht zu sehr herausfordern und dann lieber zu früh als zu spät aussteigen. Wer investiert ist und der Meinung ist, daß da noch oben noch mehr geht, sollte halt investiert bleiben. Ich persönlich beobachte die Entwicklung von 3U Holding jetzt von der Seitenlinie aus.