Gekauft am 27.11.2020 – Unilever PLC / WKN: A0JNE2

Unilever zählt für viele Anleger zu Aktien, die man unbedingt im Depot haben sollte. Das liegt auch daran, daß Unilever zu den Dividendenaristokraten gehört, zu den Firmen die 25 Jahre in Folge ihre Dividende kontinuierlich erhöht haben. Wer in Unilever investieren möchte, sollte beachten, daß es zwei Aktien gibt: eine aus den Niederlanden und eine aus Großbritannien. Allerdings wurde beschlossen diese beiden zusammenzulegen und so wird es bald nur noch die britische Aktie geben, die ich auch gekauft habe.

Was macht Unilever?

Die Firma produziert Lebensmittel, aber auch Körperpflegemittel und Drogerieartikel. 400 Marken gehören zu Unilever. Im Bereich Körperpflegeprodukte dürften Axe, duschdas und Rexona wohl sicher den meisten bekannt sein. Marken wie Domestos oder Viss gehören bei den Drogerieartikel zum Bestand. Bei den Lebensmittelmarken gehören u.a. Ben & Jerry’s, Langnese, Magnum, Mondamin und Pfanni dazu. Also alles Produkte die man kennt und wo man sich auch etwas drunter vorstellen kann.

Dazu kommt, daß es sich bei diesen Produkten um Dinge handelt, die nur bedingt Trends unterlegen. Duschgel wird während eines Lockdowns genauso benötigt wie in einer allgemeinen Rezession, in Friedenszeiten genauso wie im Krieg. Bei den Lebensmitteln sieht es ähnlich aus, auch wenn bestimmte Dinge wie Eis in den Sommermonaten eher gefragt als im Winter. Doch auch das ist vollkommen normal und überrascht niemanden, wenn im Winter weniger Eis verkauft wird als im Hochsommer. Und da Sommer wie Winter immer wiederkehrend sind, gibt es auch da keine bösen Überraschungen.

Auf dem Schirm hatte ich die Aktie von Unilever PLC schon eine Weile, nun ist sie bei mir im Depot gelandet.

Chart Unilever PLC
Chart Unilever PLC – Quelle: deraktionaer.de

Hier kann man übrigens deutlich sehen, wie blödsinnig die Börse manchmal reagiert. Der Absturz im März wäre gerade bei dieser Produktpalette absolut nicht nötig gewesen. Aber hey, Börse halt – da geht es nicht nach Logik.

Für mich jedenfalls ist das jetzt ein Investment, das ich wohl auf lange Zeit im Depot halten werde.

Gekauft am 27.11.2020 – TAIWAN SEMICONDUCTOR MANU. CO LTD ADR / WKN: 909800

Nachdem Geld durch den Verkauf des DK DAX ETF frei wurde, sollte das natürlich gleich wieder neu angelegt werden. Der Gesamtbetrag wurde daher gedrittelt und so kamen gleich mehrere Papiere in mein Depot. Eines davon ist Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. ADR. Nie gehört? Die Firma ist der drittgrößte Halbleiterhersteller der Welt. Damit bewegt sie sich in einem Segment, das auch in absehbarer Zeit wohl stetig wachsen wird. Chips, also diese Halbleiterezeignisse, werden für alles Mögliche benötigt und das Internet of Things wird diesen Trend eher noch verstärken. Ob Smartphone, Drohne, Saugroboter, smartes Heizungsthermostat…. überall werden diese Bauteile benötigt.

Die Kursentwicklung von Taiwan Semiconductor zeigt das auch recht deutlich.

Chart: Taiwan Semiconductor Manufacturing
Chart: Taiwan Semiconductor Manufacturing – Quelle: finanzen.net

Und da die Firma nunmal in Taiwan und nicht in China sitzt, kann sie auch der Handelskrieg der USA mit China kalt lassen. Daher ist auch aus dieser Richtung keine Gefahr zu befürchten.

Für mich persönlich ist der Ausblick auf dieses wirtschaftliche Segment daher eher positiv, zumal Covid 19 die Digitalisierung noch eher beschleunigen wird. Und für alles was mit Digitalisierung zu tun hat, werden halt auch Halbleitererzeugnisse benötigt. Weshalb der Name Taiwan Semiconductor Manufacturing den meisten nicht bekannt sein dürfte, liegt wohl aber eher daran, daß die Firma ein Auftragsfertiger ist, also für andere Firma entsprechende Produkte erzeugt. In diesem Segment ist sie sogar Weltmarktführer. Viele Halbleiterezeugnisse von Taiwan Semiconductor können also in Produkten verbaut sein, die ihr besitzt und dennoch dürfte man es zum einen nicht wissen und es auch auf den Produkten nicht drauf stehen. Das ist wie mit den Herstellern der Eigenmarken von Discountern und Supermärkten. Da weiß auch niemand wer die wirklich herstellt und teilweise kennt man die Namen der Firmen gar nicht, auch wenn man die Produkte regelmäßig verzehrt oder nutzt.

Von daher war das hier für mich persönlich ein Investment von dem ich sehr viel erwarte. Schauen wir mal, ob ich mit Taiwan Semiconductor wirklich so viel Glück habe wie erhofft.

Gekauft am 06.11.2020 – HORNBACH-BAUMARKT AG / WKN: 608440

Der Verkauf von Barrick Gold Corp. brachte wieder freies Kapital zum Investieren. Die Entscheidung für ein Investment stand im Vorfeld bereits fest: Hornbach Baumarkt AG (WKN: 608440) sollte es werden.

Die Hornbach Baumärkte dürfte jeder kennen und die haben durchaus vom ersten Lockdown profitiert. Die Leute waren daheim und hatten Zeit zum renovieren, tapezieren usw. Und die Erfolgsgeschichte scheint auch weiterhin zu laufen. Inzwischen steht das Weihnachtsgeschäft vor der Tür und da auch dürfte so manches Werkzeug unterm Weihnachtsbaum liegen. Auch davon wird Hornbach wieder profitieren können. Sollte ein weiterer größerer Lockdown folgen, wird auch der wieder sicher von vielen für bauliche Arbeiten genutzt werden. Alles in allem betrachte ich, und scheinbar auch die Börse, die Entwicklungsmöglichkeiten von Hornbach recht positiv.

HORNBACH-BAUMARKT AG Chart
HORNBACH-BAUMARKT AG Chart – Quelle: boerse.de

Da Hornbach mit einem eigenen Onlineshop auch abseits der großen Baumärkte gut aufgestellt ist, kann man dort auch vom wachsenden E-Commerce profitieren. Das hat sich auch während des ersten Lockdowns gezeigt, wo in einigen Bundesländern auch Baumärkte schließen mussten. Von daher bin ich persönlich recht optimistisch was die Hornbach Baumarkt Aktie angeht und habe sie in mein Depot gepackt. Persönlich strebe ich ein Ziel von 50 € je Aktie an.

Gekauft am 13.10.2020 – SARTORIUS STEDIM BIOTECH SA / WKN: A2AJKS

Das freigewordene Kapital aus den Verkäufen sollte natürlich wieder angelegt werden. Die Entscheidung fiel auf Sartorius Stedim Biotech SA. Die Firma entstand durch Fusion mit einem Geschäftsbereich der Sartorius AG, die ich auch in meinem Portfolio habe. Während Sartorius selbst auf medizinische Geräte setzt, ist Sartorius Stedim im Bereich der Biotechnologie tätig und unterstützt bei der Herstellung von Arzneimitteln. Die wichtigsten Bereiche sind Zellkultivierung, Fermentation, Filtration, Aufreinigung und Fluid Management. In den letzten Jahren konnte Sartorius Stedim zudem diverse Firmen zukaufen und so das Wachstum weiter steigern. Inzwischen beschäftigt man weltweit 6.200 Mitarbeiter.

Schaut man sich den Aktienkurs an, stellt man fest, daß das Wachstum von Sartorius Stedim inzwischen sogar noch über dem der Mutter liegt. Mit der Aktie von Sartorius habe ich seit Kauf 2019 übrigen über 100 % zugelegt, von daher ist dieses Wachstum der Tochtergesellschaft durchaus noch beachtlicher.

Sartorius Stedim Biotech SA
Sartorius Stedim Biotech SA – Quelle: onvista.de

Der Aufwärtstrend der Aktie ist intakt und konnte auch durch Covid-19 nicht gestoppt werden, sondern legte eher noch massiv zu. Daher passte die Aktie gut in mein Portfolio. Durch die recht breite Aufstellung des Unternehmens dürfte die positive Entwicklung anhalten. Die Dividendenrendite liegt zwar weit unter 1 %, kann aber als zusätzlicher Bonus betrachtet werden.

Mittelfristig rechne ich mit Kursen um die 400 € je Aktie. Bin gespannt wie schnell die erreicht werden, nachdem bei meiner letzten Prognose betreffs Kursentwicklung der geschätzte Zielkurs (+30 %) bereits nach knapp 6 Wochen erreicht wurde.

Gekauft am 02.09.2020 – VERBIO AG / WKN: A0JL9W

Wenn man Geld freisetzt, sollte man es auch wieder anlegen. In meinem Fall in die Aktien von VERBIO. Das Unternehmen mit Sitz in Sachsen-Anhalt stellt u.a. Biokraftstoffe her. Neben Biodiesel wird auch Bioethanol und Biogas produziert.

Ich sehe persönlich darin einen Wachstumsmarkt für die kommenden Jahre, weshalb ich hier ein Investment getätigt habe. Ob ich damit recht behalte, werde ich noch sehen. Die Gesamtentwicklung der Aktie ist insgesamt recht gut anzusehen, ich gehe davon aus, daß dieser Trend weiter anhält. Daher rechne ich durchaus mit einer weiteren Kurssteigerung und peile für mich persönlich als Ziel 20 € je Aktie an.

VERBIO AG Chart
VERBIO AG Chart – Quelle: finanznachrichten.de

VERBIO ist eine dieser Aktien auf die man nicht so schnell stößt. Drum war ich froh als ich einen Hinweis auf diese Aktie erhielt. Die fundamentalen Werte der VERBIO Aktie waren für mich überzeugend und nun liegt ein kleines Paket dieser Aktien in meinem Depot. Ich bin gespannt ob die weitere Entwicklung so verläuft wie erwartet.

Zusätzlich hat man dieses Jahr auch noch Desinfektionsmittel produziert und damit weitere Umsätze generieren können. Ob man diesen Markt auch in Zukunft bedienen möchte, wird sich noch zeigen. Auf jeden Fall würden sich dadurch zusätzliche dauerhafte Einnahmequellen erschließen lassen. Bleibt also auf jeden Fall eine sehr spannende Aktie.